Ihre Auswahl:

Methodentraining

„Wir stärken unsere Schülerinnen und Schüler in ihren persönlichen Fähigkeiten, unter Beachtung ihrer individuellen Bedürfnisse, und fördern ihre Teamfähigkeit zur Entwicklung eines Gemeinschaftsgefühls.“

 

„Wir fördern Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Mündigkeit im Lernen und im Alltag.“

Gemäß dieser Leitideen, die von den Lehrkräften, den Eltern und den Schüler*innen der Sekundarschule Nordeifel gemeinsam entwickelt wurden, haben wir unser Methodenkonzept entwickelt und aufgebaut.

Es besteht bei allen Gruppen der Schule Einigkeit darüber, dass unseren Schüler*innen nicht nur Fachwissen vermittelt werden muss, sondern auch Fähigkeiten, Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen zum Lernen lernen, zum kooperativen Arbeiten und zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Lernen.

Angepasst an unser Schulprogramm, in dem wir großen Wert auf die Differenzierung legen, wobei die unterschiedlichen Zugänge und Lerntypen sowie verschiedene Formen des kooperativen und sozialen Lernens berücksichtigt werden, haben wir ein für unsere Schüler*innen passendes Methodenkonzept entworfen.

Es ist uns wichtig, dass das bisherige methodische Arbeiten der Kolleginnen und Kollegen Beachtung findet, jedoch ist es uns auch ein Anliegen, nach einem für alle Kolleginnen und Kollegen verbindlichen Konzept zu arbeiten.

Das Methodenkonzept beinhaltet „kleine“ und „große“ Methoden als „Werkzeuge“, die den Kolleginnen und Kollegen Unterstützung und Erleichterung beim Unterrichten und Lehren und den Schüler*innen Hilfen zum selbstständigen, eigenverantwortlichen und sozialen Arbeiten und Lernen geben sollen. Die Einführung der Methoden erfolgt entweder durch die Klassenlehrer*innen an Methodentagen oder durch die Fachlehrer gekoppelt an Fächer und Unterrichtseinheiten.

Im Sinne der Pädagogischen Geschlossenheit sollen die Methoden, nachdem sie eingeführt sind, in möglichst vielen Fächern wiederholt eingesetzt werden, denn sie müssen, wie inhaltliche Themen, geübt und gefestigt werden.